Die kurze Nacht

13 Jul

Und wieder eine Nacht, die kürzer nicht hätte sein können!

Ich bin 1:30 mit Magenkrämpfen aufgewacht die mir sofort eins sagten – die Wehen haben eingesetzt! Ich muss mich beeilen! Es kommt!

Schlimmer als in jedem Horrorfilm, bei dem abgelegte Alieneier durch die Bauchdecke des Opfers schossen, stellte ich mir vor, was mir – anhand der Schmerzen gerade bevor stand…

Um klarer denken zu können kotzte ich bevor die „schwere Geburt“ begann!

Was für ein befreiendes und trotzdem doch beklemmendes Gefühl seinen Körper garnicht mehr unter Kontrolle zu haben!

Das Alien hatte volle Kontrolle über mich erlangt! auch der Versuch es oral zum Vorschein zu bringen resultierte nur in noch mehr Protest des Aliens in meiner Magengegend!

Ich fühlte wie es raus wollte! Meine Gedanken spielten verrückt! Wenn Miss Alien 1-4 schon so ein riesiges Ding gebehren konnte – was war das in mir? Das Alien samt Mutterschiff? Oder das dickste Alienbaby was je geboren wurde?

Ich nahm mir vor dem Alien gleich nach der Geburt nen Klapps auf seinen Alienarsch zu geben! Damit es weiss wie es hier auf der Erde zugeht!

Ich machte mich also daran diesen Parasiten endlich ans Licht der 60Watt Badezimmerlampe zu befördern!

Nach langer Überlegung sollte es keine Wassergeburt werden! Sondern eher was weniger pomfortionöses – ich entschied mich für die Scheisshaus-Variante!

Aufgrund der fortgeschrittenen Wehen gab es keine Möglichkeit mehr eine Narkose anzusetzen! Ich ärgerte mich aber die Ohnmacht über die Schmerzen lenkten mich ausreichend ab!

Ich schriee und quälte mich! Überall im Zimmer blitzte es – Funken entflammten herumliegende Kleidungsstücke und Handtücher – es war Weltuntergangsstimmung!

Fest entschlossen dem Alien eine gehörige Lektion zu erteilen wenn es da ist umfasste ich die Alu-Chrom-Optik-Klobürste!

Ich war auf alles vorbereitet!

In den letzten 20 min meines Kampfes mit dem Alien verlor ich unmengen an übel riechendem Fruchtwasser! Ich schweifte ab und fragte mich wer das jemals Fruchtwasser getauft hatte! Es roch alles andere als fruchtig!

Ich konzentrierte mich auf meine Atemübungen, wobei ich aufgrund des lockenden Duftes nahe der Ohnmacht war und versuchte nicht durch die Nase zu atmen!

Aber irgendwie gelang mir das nicht! Die Luft war mittlerweile so dick, dass ich zwischendurch zwangsläufig kauen musste!

Grüner und lila-farbender Nebel schoss aus der seitlichen Kloöffnung… Die Stimmung war gespannt!

Kamerateams aus aller Welt hatten sich versammelt um die Geburt von Lord-ich-zwing-dich-spät-Nachts-mit-den-schlimmsten-Schmerzen-aus-dem-Bett, live zu verfolgen!

Ich versuchte die bevorstehende Ohnmacht mit lautem Klatschen abzuwinden! Das Publikum vor der Tür setzte mit ein! Es war dynamischer als bei einer Show des Musikanten-Stadels wo 200 mit Kokain abhängig gemachte Rentner wild um die Wette klatschten!

Nur die Musik fehlte!

Der Kampf mit der Kreatur zog sich nun schon 50min hin!

Mit letzter Kraft stieß ich es aus mir heraus! Es quietschte und fauchte vor sich hin! Zuerst dachte ich es wäre eine nasse Katze aber die Krallen und Zähne waren nicht von dieser Welt!

Ich fiel vom Klo! Die Bestie tobte im Becken welches bedrohlich überzuschwappen drohte!

Geistesgegenwärtig sprang ich Richtung Spülung – das Vieh erwischte mich nochmal am Unterarm aber ich drückte den Knopf und Wasser mit 400 Grad schoss auf das Alien herab!

Immer wieder schoss das Alien aus dem Wasser, wie Lachs der gegen die Strömung des Wassers schwimmt um damit die Chickas unter den Fischen mit coolen Sprüngen zu beeindrucken.

Ich drückte abermals auf die Spülung! Insgesamt 5 mal! Nun war von dem Alien nichts mehr zu sehen! Ich blickte um mich! Neben Kamerateams aus aller Welt – wobei mir gerade Kai Ebel von RTL unangenehm auffiel, weil dieser beim Versuch sich ganz nach vorne vorzudrängeln mit einem lauten Knall in meine Badewanne verabschiedete und bewusstlos mit Mikrofon in der Hand liegen blieb – fiel mir aber auch auf, dass das Badezimmer aussah wie ein Schlachtfeld! Wer von euch Rambo 4 gesehen hat und denkt die Schauplätze dort sehen aus wie ein Gemetzel – hätte vorhin dabei sein solln! Ein Schlaraffenland für HardcoreActionFanatiker!

Ich sammelte die Fetzen von Klopapier und verbrannten Handtüchern ein! Die Reporter verabschiedeten sich und schwupps die wupp waren 3 Stunden ins Land gezogen!

Ich machte mir noch einen heißen Tee und trank Wasser gegen die Dehydrierung bevor ich wieder ins Bett ging, wo ich euch gerade live berichte!

Und was lernt man aus der Geschicht? Mit Aliens ärgert man sich einfach nicht!

Eine Antwort to “Die kurze Nacht”

  1. Natasha 14. Juli 2010 um 09:02 #

    mein Einsatz wurde völlig außer Acht gelassen…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: